Start | Konferenz | Akkreditierung | Presse+Fotos | Mailingliste | Hilfen für den Unterricht | Archiv | Kontakt | Impressum
2011   2010   2009   2008   2007


ARCHIV
StadtKlangNetz Konferenz 2011
Freitag, 18.11.2011 bis Sonntag, 20.11.2011, Köln



"Experiment Stimme - Impulse für die künstlerisch-pädagogische Praxis"

An drei Tagen widmet sich die StadtKlangNetz-Konferenz im Rahmen des Netzwerks Neue Musik der Kulturstiftung des Bundes und in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln dem "Experiment Stimme" in Schule und Musikschule, Chorarbeit und Stimmbildung, Musikvermittlung und kultureller Bildung.


Das Singen kehrt zurück

Landauf, landab sprießen vokale Klassenkonzepte und Kooperationen zwischen Schule und Musikschule, Singförderprogramme und großangelegte Laienchorprojekte wie etwa beim Day of Song des Kulturhauptstadtjahrs Ruhr 2010. Und auch in Film, Funk und Fernsehen ist das Singen wieder da - ob im "DaschSalon" der Sopranistin Annette Dasch, in Filmen wie "Die Kinder des Monsieur Mathieu" oder "Wie im Himmel" oder in Casting-Shows wie "Deutschland sucht den Superstar", die das Singen auch unter Jugendlichen stark popularisiert haben. Im Singen treffen sich die Sehnsüchte nach Geborgenheit und Gemeinschaft, nach Emotion und Ausdruck, nach Leichtigkeit und einer inspirierten Körperlichkeit.


Musikalische Vielfalt, kreative Freiräume, offene Prozesse

Nachdem das Singen in der Musikpädagogik seit der Nachkriegszeit immer wieder mit Skepsis betrachtet und behandelt wurde, bietet dieser Stimmungsumschwung gerade für die Musikvermittlung in Schule, Musikschule und kultureller Bildung viele Möglichkeiten: Kein Instrument ist so leicht verfügbar und so stark und unmittelbar an den menschlichen Körper, an Emotionen und Atmung gebunden wie die Stimme. Während die flächendeckende Rückkehr des Singens als zentraler Baustein musikalischer Bildung auf jeden Fall wünschenswert ist, werden die vielfältigen Potentiale der Stimme und des Singens für eine umfassende musikalische Förderung zu selten genutzt: Schöpferische Betätigung in Improvisation und Komposition, Körper- und Wahrnehmungsschulung, die musikalische Vielfalt zeitgenössischer, experimenteller oder außereuropäischer Vokalkonzepte und die Reflexion von Form und Material stehen oft hinter klassischer Chorarbeit mit populärem und traditionellem Repertoire zurück.
Wie lassen sich also Individualität und Selbstbestimmtheit, Reibung an Widerständen und offene Prozesse, die sowohl für moderne künstlerische und pädagogische Ansätze wichtig sind, im Sinne einer emanzipatorischen, modernen und künstlerisch orientierten (Musik-)Pädagogik mit vokalem Fokus umsetzen? Wie können gestalterische Ansätze und kreative Zwischenräume mit progressiven Lernfortschritten und einer "Entwicklung der Stimme" zusammenfinden?


Workshops, Vorträge, Diskussionen, Chorinterventionen

StadtKlangNetz 2011 sucht hier in Workshops und Vorträgen, in Diskussionen und im informellen Austausch nach der wechselseitigen Befruchtung von künstlerischer und pädagogischer Praxis, nach unkonventionellen Konzepten von Stimmbildung und Stimmphysiologie, nach Erweiterungen der Möglichkeiten von Stimm-, Chor-. und Ensemblepraxis und Anstößen aus den Bereichen Tanz, Körperarbeit und Theater. Zwischen den einzelnen Beiträgen öffnen kurze "chorale Interventionen" unter Anleitung von Musikern verschiedener Genres Fenster zu unterschiedlichen Arbeitsweisen und musikalischen Welten.
Besondere Aufmerksamkeit widmet die Konferenz in diesem Jahr den Singprogrammen "Primacanta", "Stimm:Bildung" und "Singen macht Sinn", die auf ihre Ziele und Methoden, auf ihre Flexibilität und kreativen Spielräume befragt werden. Die StadtKlangNetz Konferenz befasst sich seit 2007 mit Neuer, improvisierter und elektronischer Musik in der künstlerisch-pädagogischen Praxis und richtet sich einmal jährlich an Lehrer aller Schulformen, Musiker, Musikpädagogen und Musikvermittler, an Experten, Studenten, Quereinsteiger und Neugierige.

Referenten sind u.a. die Komponisten Dieter Schnebel, Orlando Gough und Bernhard König, die Chorleiter Rupert Huber, Frank Stanzl und Michael Petermann, die Sängerinnen Maria Jonas, Maja Ratkje und Prof. Angelika Luz, die Musikpädagogen Prof. Peter Ausländer, Prof. Dr. Jürgen Terhag, Prof. Werner Rizzi, Prof. Heike Arnold-Joppich und Nina Dyllick, die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Kristin Westphal, die Stimmlehrer Susanne Weins und Martin Landzettel sowie der Beatboxer und Geräuschkünstler Sebastian Fuchs.

Die StadtKlangNetz Konferenz ist ein Projekt im Rahmen von ON - Neue Musik Köln, gefördert durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes, Stadt Köln und RheinEnergieStiftung Kultur.







Programm

Das Programm zum herunterladen | PDF